Was ist Podologie?

Podologie (griechisch: podos = Fuß / Logie = Lehre),
es ist die nichtärztliche Heilkunde am Fuß.

Der Beruf des Podologen zählt zu den Medizinal - Fachberufen.
Er arbeitet eng mit Diabetologen, Chirurgen, Ärtzte für Innere Medizin, Dermatologen, Orthopädieschuhmachern, Orthopäden, sowie Hausärzten zusammen.

Die meisten Podologen sind mit Kassenzulassung tätig.
Diabetiker mit Folgeschäden am Fuß im Sinne eines Diabetischen Fußsyndroms (DFS),d.h. mit Neuropathie (Nervenstörungen) und /oder Angiopathie (Durchblutungsstörungen) – können von den Krankenkassen (gesetzlich wie privat) eine Heilmittelverordnung zur podologischen Komplexbehandlung vom Arzt erhalten.

Ein Podologe ist in der Lage, Risikopatienten wie Diabetiker, Bluter, Rheumatiker fachgerecht zu behandeln.

Sein Wissen lässt Ihn Fußerkrankungen frühzeitig zu erkennen und zu beraten.

Die Berufsbezeichnung Podologe ist gesetzlich geschützt,
geregelt durch das Podologengesetz (PodG) vom 04.01.2001.

Regelmäßige Weiterbildungen auf dem Gebiet des diabetischen Fußes sind selbstverständlicher Bestandteil meiner Arbeit und notwendig um mit den Krankenkassen zusammenarbeiten zu können.

Selbstverständlich sind Sie aber auch als ‚Nicht – Diabetiker‘ bei mir in den besten Händen.